Home
Ventile
Perinetventile
bei einem Cornet
bei einem 2. Cornet
bei einem 3. Cornet
bei einem 4. Cornet
bei einem 5. Cornet
bei einem Balladhorn
bei einem Normaphon
Drehventile
Pumpventile
Wiener Ventile
Stölzelventile
Scheibenventile
Kompensationsventile
Tonwechselventile
Intonationszüge
Echobögen
Duplexinstrumente
Mundstücke & Co
Patente
Manufakturen
Verkaufsfilialen
Kataloge
Weltausstellungen
Biografien
Musiker
Links
Impressum & Kontakt
Datenschutz & mehr
Sitemap

Bei diesem Cornet von Jacques Couturier aus Lyon wurden Périnetventile in ihrer frühen Form verbaut.
Eine optische Verwandtschaft zu den bereits erfundenen Berliner Pumpventilen von Wilhelm Wieprecht ist unverkennbar. Die verstärkte Wandung im mittleren Teil der Ventilgehäuse mit den Führungsschrauben und die gedrungene Form der Ventileinsätze zeigen hierzu deutliche Parallelen. Selbst die fehlenden Bohrungen in den unteren Ventilkappen sind eigentlich ein Merkmal der Pumpventile.
Im Gegensatz zu den Pumpventilen verlegte Périnet die Ventildurchgänge in schräg verlaufenden Bögen durch den Ventileinsatz, was zur Verringerung des Ventildurchmessers führte und der Gestaltung der Ventilschleifen-Führung zu Gute kam.

Das Baujahr des Instrumentes dürfte zwischen 1845 und 1855 liegen.

Die Reproduktion der Inhalte und Abbildungen ist ohne schriftliche Genehmigung von Dirk Arzig nicht erlaubt. | Brass Tacks bedeutet im übertragenen Sinne - das Wesentliche -