Home
Ventile
Perinetventile
Drehventile
Pumpventile
Wiener Ventile
Stölzelventile
Scheibenventile
Kompensationsventile
bei einem Cornet
bei einem 2. Cornet
bei einem 3. Cornet
bei einem 4. Cornet
bei einem 5. Cornet
bei einer Trompete
bei einem Tenorhorn
Tonwechselventile
Intonationszüge
Echobögen
Duplexinstrumente
Mundstücke & Co
Patente
Manufakturen
Verkaufsfilialen
Kataloge
Weltausstellungen
Biografien
Musiker
Links
Impressum & Kontakt
Datenschutz & mehr
Sitemap

Die kompensierende Trompete ist mit Périnetventilen in Doppelfunktion ausgestattet. Jean Baptist Arban entwickelte in den letzten Jahren vor seinen Tod in Zusammenarbeit mit dem Ingenieur L. Bouvet kompensierende Systeme für 3- oder 4-ventilige Blechblasinstrumente. Gefertigt wurden die Instrumente bei der Firma Millereau in Paris. Obwohl dieses Kompensationssystem bei fast allen Arten von Blechblasinstrumenten zum Einsatz kam, sind in Summe nicht mehr als ein paar hundert Instrumente gebaut worden.
Das Baujahr der Trompete ist schwer ermittelbar. Geht man von der umfangreichen Signatur auf dem Schallstück und den Ventilen aus, wäre eine Datierung um 1890 glaubwürdig. Aber die längliche Bauform mit der modernen Mundstückaufnahme und der schrägen Mundrohrstütze entsprechen eher einer dem Jazz verpflichteten Trompete der 30iger Jahre. Die Wahrheit wird wohl irgendwo dazwischen liegen.
Die Trompete ist auf dem Schallstück signiert mit „TROMPETTE ARBAN / AB / Système L. Bouvet Ingénieur / Fournisseur du Conservatoire / 182 rue Michel Bizot / Paris“. Das 1. Ventil trägt längs im mittleren Bereich die Aufschrift „Trompette Arban“. Das 2. Ventil „Systeme Bouvet“ und das 3. Ventil „BTÉ SGDG„ sowie die Seriennummer „N°160“ im unteren Bereich. Die Ventile selbst tragen die Nummern 4, 5 und 6.

Bei eingeschalteter Audiofunktion Ihres Equipments ist beim Öffnen dieser Seite eine kurze Sequenz der hier gezeigten Trompete zu hören.


Die rote Linie zeigt den Windverlauf, wenn kein Ventil betätigt wird.
Und hier der Windverlauf, wenn alle Ventile betätigt werden.---------------Für weitere Fotos, bitte hier unten auf - Weiter - klicken.
Weiter

Die Reproduktion der Inhalte und Abbildungen ist ohne schriftliche Genehmigung von Dirk Arzig nicht erlaubt. | Brass Tacks bedeutet im übertragenen Sinne - das Wesentliche -