Home
Ventile
Intonationszüge
Echobögen
Duplexinstrumente
Mundstücke & Co
Patente
Manufakturen
Verkaufsfilialen
Kataloge
aus Deutschland
Gebr. Alexander
Ed. Kruspe
Ackermann & Lesser
J. Heinr. Zimmermann
Ernst David
Paul Stark
Schuster & Co.
Edmund Paulus
C.A. Wunderlich
aus dem ehem. Böhmen
aus Russland
aus Italien
aus der Schweiz
aus Frankreich
aus Belgien
aus England
aus Amerika
Weltausstellungen
Biografien
Musiker
Links
Impressum & Kontakt
Datenschutz & mehr
Sitemap


In Deutschland war und ist die Herstellung und der Handel mit Musikinstrumenten vordergründig im Vogtland, dem sogenannten -Musikwinkel-, zu finden.

Es ist geografisch gesehen ein "Winkel" Sachsens im Grenzgebiet mit Bayern, Thüringen und Tschechien (ehemals Böhmen). Stellvertretend wird hier meist Markneukirchen als Musikstadt referenziert.

Natürlich wurden damals Musikinstrumenten auch in einigen Großstädten (z.B. Köln, Hannover, Berlin, Mainz, Leipzig, Dresden, Stuttgart, München) gefertigt und vertrieben, wobei der Norden Deutschlands eine geringere Rolle spielte. 


Auf den Folgeseiten sind durchgängig nur Darstellungen aus der „Welt der Blechblasinstrumente“ zu sehen.

 


Oscar Bahde von der brasilianischen Eisenbahngesellschaft Mogiana in Campinas bittet am 12. Mai 1909 mit dieser wirkungsvollen Postkarte bei der Vogtländischen Musikinstrumenten-Fabrik Hermann Dölling jun. in Markneukirchen um einen Katalog.

Die Reproduktion der Inhalte und Abbildungen ist ohne schriftliche Genehmigung von Dirk Arzig nicht erlaubt. | Brass Tacks bedeutet im übertragenen Sinne - das Wesentliche -