Home
Ventile
Intonationszüge
Echobögen
Duplexinstrumente
Mundstücke & Co
Patente
Manufakturen
Verkaufsfilialen
Kataloge
Weltausstellungen
Biografien
Musiker
Links
Kontakt
Ohne gehts nicht
Sitemap


Ich begrüße Sie herzlich als
-ten Besucher bei www.brasstacks.de

Die mechanische Finesse alter Metallblasinstrumente
und historische Ansichten rund ums Blech

Wenn jemand von der Mechanik alter und neuer Metall- bzw. Blechblasinstrumente spricht, denkt fast jeder zuerst an die Ventiltechnik. 

Dieser erste Gedanke ist an sich auch richtig, sind es doch gerade die Ventile, die im Fokus ständiger Verbesserungsversuche standen und immer noch stehen. Darüber hinaus gibt es aber noch eine Reihe anderer technischer Denkweisen.

Schaut man zeitlich ganz weit zurück, so beginnt bereits im 15. Jahrhundert mit der Zugtrompete das Zeitalter der mechanischen Funktionen. Um 1800 kam dann die Klappenmechanik bei den Blechblasinstrumenten dazu.

Bei der Betrachtung der vielseitigen technischen Versuche, den Klang, die Ansprache oder die Lautstärke eines Blechblasinstrumentes zu optimieren, kommt man auch an den Mundstücken nicht vorbei.

Die Experimentierfreude bei den Mundstücken war bis ins 20. Jahrhundert ausgeprägt. Bei den Ventilen ist hier eher das 19. Jahrhundert hervor zu heben.

Parallel zu den zahlreichen großen und kleinen Erfindungen im Bereich der Ventiltechnik gab es im 19. Jahrhundert auch bedeutende Neuerungen im Instrumentenbau selbst. Dahingehende Patente anzumelden, war damals schon fast ein Naturgesetz. 


Eine Grußkarte des Jahres 1912 aus der Musikstadt Markneukirchen

Die Reproduktion der Inhalte und Abbildungen ist ohne schriftliche Genehmigung von Dirk Arzig nicht erlaubt. | Brass Tacks bedeutet im übertragenen Sinne - das Wesentliche -